Die Karibik gilt als die ultimative Kreuzfahrt-Destination – zu Recht! Denn auf einer Karibik-Kreuzfahrt kommt alles zusammen, wovon Sie bei einer Schiffsreise träumen: weiße Sandstrände, einsame Inseln mit Kokospalmen, exotische Landschaften und türkisfarbenes Meer. Die Städte der karibischen Inseln locken mit farbenfrohem, kolonialem Flair und an Bord Ihres Schiffs genießen Sie die entspannte Atmosphäre, die die Karibik auszeichnet. Was alle Länder gemeinsam haben: die atemberaubende Landschaft, das tropische Klima und das überall präsente karibische Lebensgefühl.

Die Karibik in ihrer Vielfalt entdecken

Die Karibik besteht aus unzähligen großen und kleinen Inseln, manche davon unbewohnt. Bei einigen handelt es sich um Überseegebiete europäischer Staaten wie St. Maarten (niederländisch), die Britischen Jungferninseln oder Martinique (französisch). Andere Inseln sind eigenständige Staaten, wie Kuba oder Jamaika. Manche Inseln haben sich sogar zwei Staaten untereinander aufgeteilt, wie etwa Hispaniola, auf der die Dominikanische Republik im Osten und Haiti im Westen liegt. Grob lässt sich die paradiesische Region einteilen in:

  • die westliche Karibik mit Mexiko, Costa Rica, Jamaika und den Kaimaninseln
  • die östliche Karibik mit den traumhaften Kleinen Antillen, wie Barbados, Guadeloupe, St. Lucia und Antigua
  • die nördliche Karibik mit Florida, Kuba und den Bahamas
  • die südliche Karibik mit den ABC-Inseln, Kolumbien und Venezuela

Mögliche Abfahrtshäfen für Karibik-Kreuzfahrten

Das Sprungbrett in die Karibik ist der US-amerikanische Sunshine State Florida. Von Deutschland aus erreichen Sie Miami in gut zehn Stunden Flug. Starten Sie von den Cruise Terminals in Florida aus zu den Bahamas und zu den Großen Antillen. Miami und Fort Lauderdale sowie Port Canaveral sind ideale Ausgangshäfen für eine Reise in die Karibik. Je nach Route können Sie auch an folgenden Häfen an Bord Ihres Schiffes gehen:

  • in dem französischen Überseedepartement Guadeloupe,
  • in Montego Bay auf Jamaika,
  • auf Barbados oder
  • in La Romana in der Dominikanischen Republik, sowie
  • in der Ostküstenmetropole New York oder
  • sogar direkt in Hamburg

Die richtige Reisezeit

Die offizielle Hurrikan-Saison in der Karibik reicht etwa von Juni bis November und deckt sich damit in etwa mit der Regenzeit. So ist die beste Reisezeit für eine Karibik-Kreuzfahrt der Winter, wenn es in Deutschland so richtig kalt ist. Dann lockt Florida mit tropisch warmen Temperaturen. Das Klima variiert leicht je nach Region: So können Sie ohne Weiteres von November bis Mai auf die Bahamas reisen; für die ABC-Inseln bietet sich jedoch ein kürzeres Zeitfenster von Dezember bis Mai und für Barbados nur bis April an.

Image
Jamaika

Die Großen Antillen, die westliche und nördliche Karibik

Den nordwestlichen Abschluss der Karibik bilden die sogenannten großen Antillen, zu denen etwa Jamaika, die Kaimaninseln und Hispaniola sowie das bekannte Kuba gehört.

Das größte Land der Karibik: Kuba

Kuba ist das größte Land der Karibik und weltweit bekannt für:

  • Rum und Zigarren,
  • kubanische Musik, seit dem Film Buena Vista Social Club, und
  • die Bars in der Hauptstadt Havanna, seit Hemingway (Etwas außerhalb der Stadt ist im ehemaligen Wohnhaus Hemingways, in der Finca La Vigía ein Museum zu Ehren des Schriftstellers eingerichtet.)

Im Osten Kubas lockt die ehemalige Hauptstadt Santiago de Cuba, die 1514 vom spanischen Konquistador Diego de Valázquez gegründet wurde, und noch immer als „heimliche Hauptstadt“ des Landes gilt. Die Stadt war Ausgangspunkt der Eroberung Mexikos durch Hernán Cortéz. Die prächtige Kathedrale Santiagos stammt aus dem Jahre 1810, die gewaltige Festung aus dem Jahre 1640. Kuba alleine bietet so viele Sehenswürdigkeiten und Reiseziele, dass sich die Insel für eine eigene Kuba-Kreuzfahrt eignet.

Die Dominikanische Republik

Ebenso karibisch geht es in der benachbarten Dominikanischen Republik zu. Das Land teilt sich die Insel Hispaniola mit Tahiti. In der Dominikanischen Republik locken mehr als 100 Nationalparks mit Regenwäldern, Savannen und dem höchsten Berg der Karibik Pico Duarte.

Die Hauptstadt Santo Domingo ist die älteste von den europäischen Eroberern errichtete Stadt in der Karibik und beherbergt die 500 Jahre alte gotische Catedral Primada de America im spanischen Kolonialviertel Zona.

Ausflüge ins Umland führen Sie zur Bacardi Insel, auf der Werbespots für den berühmten Rum gedreht wurden, und zu den Ruinas La Isabela, den Überresten der ersten Siedlung, die Christoph Kolumbus in der Neuen Welt errichten ließ.

Jamaika und Puerto Rico

Ihre Kreuzfahrt führt Sie weiter zum Cruise Terminal in Montego Bay auf Jamaika, bekannt für Reggae-Rhythmen und traumhaft weiße Sandstrände. In Ocho Rios besuchen Sie die Dunn’s River Falls und erfrischen sich in dem kühlen Nass der Wasserfälle. Die Landschaft um Ocho Rios diente bereits zweimal als Kulisse für James Bond Filme. Nordwestlich von Jamaika liegen die winzigen Kaimaninseln, die einen Ausflug lohnen. George Town auf Grand Cayman ist trotz der bescheidenen Einwohnerzahl der fünftgrößte Finanzplatz der Welt.

Puerto Rico ist die vierte große Antilleninsel auf Ihrer Kreuzfahrt. Puerto Rico heißt übersetzt „Reicher Hafen“. Die Hauptstadt San Juan war zu Zeiten der Kolonisation ein wichtiger Handelsstützpunkt der Spanier. Heute liegen Sie mit Ihrem Kreuzfahrtschiff im natürlichen Hafen der Stadt. Die koloniale Altstadt San Juans mit Gebäuden aus dem 16. und 17. Jahrhundert steht bereits seit 1983 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Erleben Sie auch den karibischen Urwald im El Yunque Nationalpark. Die gebirgige Insel ist sowohl ein Paradies für Wanderer als auch für Liebhaber weißer karibischer Strände.

Image
Dominikanische Republik

Frankreich in den Tropen – Die französischen Antillen

Martinique

In der östlichen Karibik warten charmant französische Flecken Land auf Kreuzfahrt-Gäste. Mit dem Schiff liegen Sie zum Beispiel in Fort-de-France, dem Hauptort der französischen Insel Martinique, die einen der schönsten Strände der Karibik bereithält: Anse des Salines. Hier erleben Sie zudem eine ganz besondere Mischung aus karibischem und französischem Flair: Café au lait und knuspriges Baguette zum Frühstück, französischer Rotwein, Rum und tropische Früchte zum Abendessen.

Guadeloupe

Pointe-à-Pitre ist eine ebenso französische Stadt auf Guadeloupe. Die Insel hat mit ihrem Nationalpark einen der am besten erhaltenen Regenwälder der Karibik zu bieten. Naturliebhaber steigen auf den Vulkan la Soufrierè und Geschichtsinteressierte wandern auf den Spuren der Kolonialzeit und des Sklavenhandels vergangener Jahrhunderte. In Pointe-à-Pitre gibt es zahlreiche kleine Museen und Kunstgalerien. Sehenswert ist das Musée Saint John Perse, das dem Leben und Werk des auf Guadeloupe geborenen Literaturnobelpreisträgers gewidmet ist.

Saint-Martin und Saint-Barthélemy

Neben Guadeloupe und Martinique sind Saint-Martin und Saint-Barthélemy ebenfalls lohnenswerte Destinationen auf einer Karibik-Kreuzfahrt. Seit der amerikanische Bankier David Rockefeller in den 50er Jahren auf Saint-Barthélemy ein Anwesen erwarb, entwickelte sich das Traumfleckchen zu einem Treffpunkt der Reichen und Schönen. Saint-Martin dagegen ist ein Paradies für Taucher. Die farbenprächtige Unterwasserwelt ist selbst in der bunten Karibik einmalig intensiv.

Dem Äquator entgegen – Die südliche Karibik

Barbados und Trinidad

Auf Ihrer Kreuzfahrt in die südliche Karibik befinden Sie sich schon vor der Küste des südamerikanischen Kontinents. Zuvor lohnt ein Ausflug nach Barbados. Die Insel liegt etwas weiter im offenen Atlantik. Die Hauptstadt Bridgetown begeistert mit imposanten historischen Bauten aus der britischen Kolonialzeit. Das Nelson-Denkmal zu Ehren Admiral Nelsons in der Innenstadt ist älter als die Nelson-Säule im Herzen Londons. Auf Barbados geht es auch nach der Unabhängigkeit noch very british zu.

Von Barbados führt Ihre Kreuzfahrt nach Trinidad und Tobago. In Port-of-Spain erwarten Sie einige interessante Museen und das älteste Kloster der Karibik, das Mount St. Benedikt. Während sich im Hafen von Chaguaramas Bay der Jetset tummelt, scheint auf dem kleineren Tobago die Zeit stehengeblieben. Tobago ist ein Naturparadies, das wahres karibisches Lebensgefühl hervorzaubert.

Die ABC-Inseln

Auf der Route nach Mittelamerika und zum Panamakanal passieren Sie die niederländisch geprägten ABC-Inseln vor der Küste Venezuelas mit trockenen, wüstenartigen Klima.

Das Kleine Alphabet steht für die Inseln:

  • Aruba, auf der Sie am Flamingo Beach mit den prächtigen Vögeln baden können, 
  • Bonaire, mit atemberaubenden Riffen und Tauchgründen, Lagunen, Höhlen und Bergen sowie
  • Curaçao, das auch als Klein Holland bekannt und für Strandbuchten und weitläufige Korallenriffe beliebt ist.

Die Karibik bietet eine Vielfalt an unterschiedlichen Destinationen. Finden Sie die richtige für sich und stechen Sie mit Seetours in See! Finden Sie jetzt die Top-Angebote für die schönsten Ziele im Winter!

Kreuzfahrtangebot für die Karibik

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als erstes von unseren Angeboten

Ich möchte den kostenlosen E-Mail-Newsletter von seetours.de, der neben Neuigkeiten auch Informationen über aktuelle Angebote von AIDA Cruises und Costa enthält, bestellen.

Mehr zum Datenschutz finden Sie hier.
In jeder E-Mail ist ein Link zur einfachen Abbestellung des Newsletters enthalten.

seetours.de nimmt keine Zahlungen entgegen. Nach Abschluss der Buchung können Sie Ihre Zahlung direkt beim Reiseveranstalter (AIDA Cruises oder Costa Kreuzfahrten) tätigen. Dort können Sie sich für eine der folgenden Zahlungsarten entscheiden:

Visa / Mastercard
Paypal
Sofortüberweisung
Überweisung
"Ab Preise" sind angegeben bei 2er Belegung in Euro pro Person, basierend auf AIDA VARIO Konditionen, limitiertes Kontingent. Kinder (2-15 Jahre) und Jugendliche (16-24 Jahre) im 1./2. Bett erhalten keine Ermäßigung auf den Preis der Kreuzfahrt.