Die markanten Deux Pitons krönen die spektakuläre Naturkulisse, drum breitet sich dichter Dschungel aus und geht in weiße Palmenstrände über: Die Insel St. Lucia ist ein Traum in Türkis, Smaragd und Weiß, den Sie auf Ihrer Kreuzfahrt in der Karibik nicht verpassen dürfen. Erfahren Sie bei einem Ausflug hautnah, warum St. Lucia nach der legendären griechischen Schönheit als Helena der Westindischen Inseln bezeichnet wird und bei Hochzeitspaaren die Nummer Eins für romantische Flitterwochen ist.

Der Kreuzfahrt-Hafen von St. Lucia

Bei der Ankunft im Hafen von St. Lucia fühlen Sie sich wie in eine Filmkulisse versetzt: Vor Ihnen grüßt die beschauliche Hauptstadt Castries, während im Hintergrund die dicht bewaldeten Doppelkegel der Pitons dramatisch in den Himmel ragen. Ihr Kreuzfahrtschiff legt entweder am St. Lucia Cruise Port Terminal an der Pointe Seraphine oder an der Südseite des Hafens an der Pier des Einkaufszentrums La Place Carenage an.

Am Kreuzfahrtterminal stehen Ihnen zahlreiche Duty-free-Shops offen, in denen Sie Souvenirs der Karibik, Bademode und hochwertigen Schmuck kaufen können. Gemütliche Lokale verlocken zum Probieren der lokalen Küche. Das Zentrum der überschaubaren Stadt erreichen Sie zu Fuß in 15 bis 20 Minuten oder mit dem touristischen Hibiscus Trolley Train. Legt Ihr Schiff an der Place Carenage an, befinden Sie sich bereits im Stadtzentrum von Castries.

Angebote für Kreuzfahrten nach St. Lucia

Ein Bummel durch Castries

Nachdem erste Kolonialisierungsversuche der Engländer im 17. Jahrhundert gescheitert waren, nahmen die Franzosen Saint Lucia für sich ein und erklärten die Insel 1674 zur Kronkolonie. Sie siedelten an der natürlichen Bucht an der Mündung des Carenage. Seit 1785 trägt sie den Namen des damaligen Marquis de Castries. Aus jenen Zeiten finden Sie heute leider kaum noch Spuren, da Castries durch große Brände weitgehend zerstört wurde.

Die ältesten erhaltenen Zeugnisse der Stadt entdecken Sie am Derek Walcott Square, der „grünen Lunge“ des Ortes, darunter die Zentralbibliothek von 1927. Einen Blick wert ist auch die benachbarte Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis: Farbenfrohe Malereien eines lokalen Künstlers schmücken die Wände der größten Kirche von St. Lucia.

Anschließend stöbern Sie auf dem bunten Castries Central Market in lebhafter karibischer Atmosphäre nach Souvenirs. Probieren Sie ungewöhnliche Spezialitäten, wie frittierte Kochbananen und Callaloo Soup, ehe Sie zum Hafen zurückkehren. Für ein kurzes Bad im Meer genügt der kleine Vigie Beach am Flughafen, doch wenn Sie den Aufenthalt während Ihrer Kreuzfahrt für einen Strandtag nutzen wollen, hat Ihnen St. Lucia noch ganz andere Ziele zu bieten.

Pigeon Island und die Rodney Bay

Im Liegestuhl liegen, die Füße im warmen Sand vergraben und mit einem eiskalten Cocktail in der Hand aufs türkisblaue Meer schauen: Wenn dies Ihre Vorstellung von einem perfekten Urlaubstag ist, nehmen Sie ein Taxi zur Rodney Bay nördlich von Castries: Am langen goldenen Reduit Beach werden Ihre Träume wahr. Nutzen Sie die Wassersportangebote, wenn es Sie aufs Meer hinauszieht, oder gehen Sie auf eigene Faust schnorcheln. Kinder lieben den Splash Island Water Park am nördlichen Ende des Strandes, eine Art schwimmender Parcours auf dem Wasser.

Image

Tipp: Kombinieren Sie den Tag am Strand mit einer Wanderung zum Fort Rodney auf Pigeon Island. Für die schweißtreibende Tour werden Sie mit einem unvergesslichen Panoramablick über die Nordwestküste belohnt. Die Ruinen der alten englischen Festung erinnern an die kriegerischen Auseinandersetzungen europäischer Nationen um die fruchtbaren Inseln der Kleinen Antillen.

Als Alternative zum lebhaften Reduit Beach in der Rodney Bay bietet sich übrigens die malerische kleine Bucht Marigot Bay südlich von Castries an: 1967 diente sie als Kulisse für den Filmklassiker Dr. Dolittle mit Rex Harrison. Für Taucher und Schnorchler ist dagegen ein Ausflug in den Anse Chastanet Marine National Park vor der Südspitze ein Highlight ihrer Reise. In den Korallenriffen tummeln sich unzählige farbenfrohe Tropenfische, Seepferdchen, Meeresschildkröten und viele andere Tiere.

Die Pitons: Ausflug zum Wahrzeichen von St. Lucia

Die beiden steil aufragenden kegelförmigen Vulkane Gros Piton und Petit Piton prägen das Erscheinungsbild der Insel und zählen wegen ihrer Schönheit zum UNESCO-Weltnaturerbe. Ausgangspunkt für Ihren Ausflug in die Pitons Management Area ist das beschauliche Fischerdorf Soufrière im Süden der Insel. Von hier haben Sie auch den besten Blick auf beide Vulkankegel. Wählen Sie aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten:

  • Der spektakuläre Tet Paul Nature Trail führt Sie durch dichten Regenwald sprichwörtlich in den Himmel: Nach dem Aufstieg über die Stairway to Heaven genannten Treppen entfaltet sich ein traumhafter Ausblick. An klaren Tagen sichten Sie die Nachbarinseln St. Vincent und Martinique.
  • Der Sulphur Springs Park mit seinen brodelnden Quellen beweist, dass die Vulkane von St. Lucia bis heute nicht ganz erloschen sind. Wandern Sie zwischen den aufsteigenden schwefelhaltigen Dämpfen umher, bevor Sie in einem der nahen Thermalbäder ein wunderbar warmes therapeutisches Entspannungsbad nehmen.
  • Eine erfrischend kalte Dusche bekommen Sie am Wasserfall Diamond Falls inmitten der idyllischen Gartenanlagen der Diamond Botanical Gardens. Hier genießen Sie die üppige Blütenpracht der Tropen und haben Gelegenheit, süße Früchte der Karibik zu naschen.
  • Die Morne Coubaril Estate ist eine historische Plantage oberhalb der Soufrière Bay, auf der heute noch Kakao und Kokosnüsse angebaut werden. Sehen Sie bei der Herstellung von Kakao und Zuckerrohrsirup zu und testen Sie die kreolische Küche im Restaurant. Für einen ordentlichen Schub Adrenalin sorgt die Zipline auf dem Gelände.

Suchen Sie eine größere sportliche Herausforderung, finden Sie rund um die Pitons viele weitere Wanderwege: Der En Bas Saut Waterfall Trail etwa führt an den Hängen des Mount Gimie entlang, des mit 950 Metern höchsten Berges von St. Lucia. Ein Aufstieg auf den 798 Meter hohen Gros Piton ist nur in Begleitung eines ortskundigen Führers erlaubt.

Weitere Ausflugsziele auf St. Lucia

Was immer Sie planen: Ihr Aufenthalt im Hafen Castries wird ein unvergesslicher Höhepunkt Ihrer Karibik-Kreuzfahrt sein. Besonders empfehlenswert ist der Besuch von Dezember bis Mai, wenn in der Karibik optimales Badewetter herrscht. Meiden Sie lediglich die Zeit zwischen Juni und November: die Regen- und Hurrikan-Saison.

Zahlreiche Reedereien wie AIDA, TUI Cruises und MSC bieten einwöchige Kreuzfahrten zu den Kleinen Antillen mit St. Lucia, Barbados, Guadeloupe und Martinique an, sowie längere Kreuzfahrten ab der Dominikanischen Republik oder Florida. Seetours hilft Ihnen gerne dabei, das richtige Kreuzfahrtschiff und die ideale Route für Ihre Tour in der Karibik zu finden.

Angebote für Kreuzfahrten nach St. Lucia

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erstes von unseren Angeboten

Ich möchte den kostenlosen E-Mail-Newsletter von seetours.de, der neben Neuigkeiten auch Informationen über aktuelle Angebote von AIDA Cruises und Costa enthält, bestellen.

Mehr zum Datenschutz finden Sie hier.
In jeder E-Mail ist ein Link zur einfachen Abbestellung des Newsletters enthalten.

seetours.de nimmt keine Zahlungen entgegen. Nach Abschluss der Buchung können Sie Ihre Zahlung direkt beim Reiseveranstalter (AIDA Cruises oder Costa Kreuzfahrten) tätigen. Dort können Sie sich für eine der folgenden Zahlungsarten entscheiden:

Visa / Mastercard
Paypal
Sofortüberweisung
Überweisung
"Ab Preise" sind angegeben bei 2er Belegung in Euro pro Person, basierend auf AIDA VARIO Konditionen, limitiertes Kontingent. Kinder (2–15 Jahre) und Jugendliche (16–24 Jahre) im 1./2. Bett erhalten keine Ermäßigung auf den Preis der Kreuzfahrt.
Tüv