Mit einer Fläche von knapp 23.000 Quadratkilometern ist das mittelamerikanische Belize kaum größer als Hessen. Doch auf kleinstem Raum vereint das Land eine Fülle von Attraktionen, darunter lange, gepflegte Palmenstrände, dichten Dschungel und bedeutende antike Stätten der Maya. Taucher kennen Belize als eines der schönsten Tauchziele der Welt. Kommen Sie mit auf Erkundungstour!

Der Hafen von Belize City

Belize City ist die größte Stadt des Landes und sein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Nur den Titel der Hauptstadt musste sie 1975 an Belmopan abtreten, eine Kleinstadt rund 80 Kilometer weiter im Inland. Ihr Kreuzfahrtschiff geht vor der Küste vor Anker, da das flache Meer keine Einfahrt in den Hafen erlaubt. Sie werden mit Tenderbooten zum Fort Street Tourism Village gebracht.

Von hier starten Sie zu Schnorchel-Ausflügen zu einigen der herrlichsten Korallenriffe im Karibischen Meer, Fahrten zu den Maya-Ruinen von Altun Ha und Lamanai oder Abenteuer im Dschungel. Buchen Sie Ihren Ausflug entweder vorab auf dem Schiff bei Ihrer Reederei oder in der Tourism Village bei einem der örtlichen Anbieter. Belize City selbst ist ebenfalls einen Bummel wert. Holen Sie sich einen Stadtplan und machen Sie sich auf den Weg.

Vom Fischerdorf der Maya zur modernen Großstadt

Schon vor Jahrhunderten lebten Ureinwohner vom Volk der Maya an der Mündung des heutigen Belize River. Mit ihrer Ruhe war es vorbei, als im 16. Jahrhundert zunächst spanische Eroberer an Land gingen und später die Briten folgten. Diese gründeten nicht nur das moderne Belize City (damals noch Belize Town) als Holzfällersiedlung, sondern auch ihre eigene Kolonie Britisch-Honduras, die 1970 als Belize unabhängig wurde.

Wenn Belize City heute einen sehr modernen, aufgeräumten Eindruck macht, hat dies einen tragischen Hintergrund: Große Teile der Stadt wurden 1961 von Hurrikan Hattie komplett zerstört. Kolonialen Stil finden Sie noch im Viertel Fort George mit dem historischen Rathaus, dem Regierungsgebäude und der St. John's Cathedral. Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Das Museum von Belize erzählt die Geschichte des Landes – von den Maya über Britisch-Honduras bis zur Unabhängigkeit.
  • Das Maritime Museum widmet sich der Seefahrt und der Fischerei.
  • In der Image Factory bewundern Sie die Werke lokaler Künstler.
  • Die berühmte Swing Bridge verbindet Nord- und Südufer des Flusses und ist eine der letzten Drehbrücken der Welt, die noch manuell von Menschenhand bedient wird.
  • Südlich der Innenstadt lohnt sich das Freilichtmuseum Old Belize mit Nachbauten historischer Häuser, einer Wasserrutsche für die Kleinen und einem eigenen Strand.
  • Im Traveller's Liquors Heritage Center sehen Sie bei der Herstellung des örtlichen Rums zu und dürfen natürlich auch probieren. Nehmen Sie eine Flasche als Souvenir mit aufs Schiff!

Apropos Strand: Für einen entspannten Tag an einem schneeweißen Palmenstrand empfehlen sich die vorgelagerten Inseln Caye Caulker und Ambergris Caye, die Sie vom Hafen leicht mit dem Boot erreichen. Erkunden Sie die farbenprächtigen Korallenriffe beim Schnorcheln, mieten Sie sich ein Surfbrett für temporeichen Spaß auf dem Meer oder lassen Sie sich einfach in den sanften Wellen treiben. Möglicherweise machen Sie dabei Bekanntschaft mit einem der liebenswerten Manatis (Seekühe), die im Wasser zwischen den Inseln leben.

Ein Ausflug zu den Maya-Stätten von Belize 

Das kleine Belize ist für seine zahlreichen Maya-Stätten bekannt, die sich nicht hinter den berühmteren Ruinen im benachbarten Mexiko verstecken müssen. Besonders lohnenswert ist ein Ausflug in das nur 45 Kilometer von Belize City entfernte Altun Ha. Die gut erhaltene Ruinenstadt war bereits 1.000 v. Chr. besiedelt und zählte zu ihrer größten Blütezeit im Jahr 900 über 10.000 Einwohner. Steigen Sie auf den 16 Meter hohen Tempel des Sonnengottes, um einen Eindruck von der Größe der ehemaligen Siedlung zu erhalten.

Die Ruinenstadt Lamanai bezaubert durch ihre Lage im dichten Dschungel des Landesinneren am Binnensee New River. Ihr Name bedeutet so viel wie untergetauchtes Krokodil. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören der Hohe Tempel und der Masken-Tempel. Wundern Sie sich nicht über den Lärm: Die hier im Dschungel lebenden Brüllaffen heißen nicht umsonst so. Bei organisierten Ausflügen nach Lamanai unternehmen Sie meist auch eine Flussfahrt, bei der Sie die Tiere am Ufer in Ruhe beobachten.

Das Barrier Reef: Pilgerziel aller Taucher

Für Taucher gibt es in der Karibik kaum ein schöneres Ziel als Belize mit dem zweitgrößten Barriereriff der Welt nach dem australischen Great Barrier Reef. Ab Belize City werden zahlreiche Tauchexkursionen ins Turneffe-Atoll angeboten, das sich über eine Länge von über 48 Kilometern vor der Küste erstreckt. Im geschützten Meeresreservat tummeln sich über 260 Fischarten, darunter der gefährdete Große Hammerhai.

Weltweit berühmt ist das Great Blue Hole im Lighthouse Reef, etwa 70 Kilometer von Belize City entfernt. Als gigantisches, kreisrundes Loch von 300 Metern Durchmesser führt es inmitten einer türkisblauen Inselwelt 125 Meter in die Tiefe des Atlantiks. Erfahrene Taucher dürfen in die unwirklich anmutenden unterirdischen Höhlen mit meterlangen Stalaktiten eintauchen. Oft werden Sie dabei von Haien, Rochen oder anderen Meeresbewohnern begleitet und regelrecht umschwärmt.

Weitere Ideen für Ihren Landgang

Wenn Sie auf Ihrer Kreuzfahrt gerne Abenteuer in der Natur erleben, ist Belize zweifellos genau das richtige Ziel für Sie. Besonders beliebte Angebote:

  • Probieren Sie doch mal Cave Tubing: Dabei treiben Sie in großen Gummireifen auf einem unterirdischen Fluss durch ein Höhlensystem.
  • Beim Ziplining fliegen Sie gut gesichert wie ein Vogel durch die Baumwipfel – Adrenalinschub inklusive!
  • Lehnen Sie sich bei der Fahrt im Airboat ganz entspannt zurück, während Sie die Feuchtgebiete und Mangrovenwälder an der Küste erkunden. 
  • Im familienfreundlichen Bacab Eco Park schauen Sie den schillernd bunten Schmetterlingen Mittelamerikas im großen Butterfly House zu. Kombinieren Sie den Besuch mit einer Tour durch den smaragdgrünen Dschungel per Fahrrad, auf dem Pferderücken oder im Kajak.

Belize-Kreuzfahrten in der Karibik

Bei den meisten großen Reedereien wie AIDA und TUI Cruises ist Belize fester Programmpunkt der Kreuzfahrten in der westlichen Karibik. Meist beginnt Ihre Reise im Hafen La Romana in der Dominikanischen Republik. Von hier nehmen Sie Kurs auf Ziele wie Ocho Rios und Montego Bay in Jamaika, Cozumel und die Costa Maya in Mexiko sowie Costa Rica, das Naturparadies von Mittelamerika.

Als gute Reisezeit empfehlen sich der Winter, um dem nasskalten deutschen Winterwetter zu entfliehen, und der Frühling, also die Zeit zwischen Dezember und Mai. Die besten Monate sind insbesondere die trockeneren Monate, zwischen Februar und April. Im August beginnt dann die Regenzeit und Hurrikansaison, die etwa bis Oktober anhält.

Seetours hilft Ihnen gerne dabei, das Kreuzfahrtschiff Ihrer Wünsche und die ideale Route durch die Karibik zu finden, sodass Ihre Kreuzfahrt ein echter Traumurlaub wird. Freuen Sie sich darauf, das vielfältige kleine Land bei Ihrer Kreuzfahrt kennenzulernen.

Angebote für Kreuzfahrten nach Belize

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erstes von unseren Angeboten

Ich möchte den kostenlosen E-Mail-Newsletter von seetours.de, der neben Neuigkeiten auch Informationen über aktuelle Angebote von AIDA Cruises und Costa enthält, bestellen.

Mehr zum Datenschutz finden Sie hier.
In jeder E-Mail ist ein Link zur einfachen Abbestellung des Newsletters enthalten.

seetours.de nimmt keine Zahlungen entgegen. Nach Abschluss der Buchung können Sie Ihre Zahlung direkt beim Reiseveranstalter (AIDA Cruises oder Costa Kreuzfahrten) tätigen. Dort können Sie sich für eine der folgenden Zahlungsarten entscheiden:

Visa / Mastercard
Paypal
Sofortüberweisung
Überweisung
"Ab Preise" sind angegeben bei 2er Belegung in Euro pro Person, basierend auf AIDA VARIO Konditionen, limitiertes Kontingent. Kinder (2–15 Jahre) und Jugendliche (16–24 Jahre) im 1./2. Bett erhalten keine Ermäßigung auf den Preis der Kreuzfahrt.