Sattes Grün und üppig blühende Pflanzen, wohin das Auge blickt: Sie sind auf Madeira angekommen, Portugals gebirgiger Insel im Atlantik. Für die Blumeninsel machen Kreuzfahrtschiffe auf der Reise zu den Kanaren gerne einen Umweg. Unternehmen Sie einen Shoppingbummel in Funchal, sauen Sie im Sesselschlitten den Berg hinab oder erleben Sie auf einer Wanderung entlang der Levadas die wilden Seiten der Insel: Madeira wird Sie begeistern.

Der Hafen von Funchal liegt direkt vor der Innenstadt, sodass Sie bereits beim Anlegen einen tollen Blick über die Dächer der Stadt bis zum Monte Funchal genießen. An der langen Pier finden bis zu zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig Platz.

Informationen zum Hafen Funchal 

Das Stadtzentrum erreichen Sie vom Schiff aus zu Fuß in etwa 15 bis 20 Minuten. Viele Reedereien bieten auch Shuttlebusse in die Altstadt an. Um die Insel auf eigene Faust zu erkunden, nehmen Sie eines der am Hafen wartenden Taxis.

Im Port of Funchal International Maritime Passenger Terminal (um das Kreuzfahrtterminal beim vollen Namen zu nennen) stehen Ihnen eine Touristeninformation, Duty-Free-Shops und Cafés zur Verfügung. 

Bummel durch Funchal 

Fenchelbucht lautet die deutsche Übersetzung des Namens Funchal: Im 16. Jahrhundert stieß der Entdecker João Zarco auf die unbewohnte Insel und die Bucht, die von wildem Fenchel überwuchert war. Schon bald folgten ihm die ersten Siedler, die mit dem Anbau von Zucker reich wurden und Funchal sein heutiges schmuckes Stadtbild verliehen. Spazieren Sie unter grünen Jacaranda-Bäumen entlang der Avenida Arriaga in die Altstadt mit ihren weißgetünchten Häusern und historischen Bauten und erkunden Sie die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt:

Ebenfalls interessant

» Kanarenkreuzfahrten

» AIDA Route Kanaren-Madeira

» Route Azoren - Kanaren

  • Die Kathedrale Sé, zwischen 1485 und 1514 erbaut, ist heute eines der ältesten Gebäude der Insel.
  • Im Zuckermuseum an der Praça Colombo erfahren Sie mehr über die Zuckerherstellung, die den Madeirern zum ersten Reichtum verhalf.
  • Die Inselgeschichte im Schnelldurchlauf erfahren Sie im touristischen Madeira Story Center an der Rua Don Carlos.
  • Das Museu de Arte Sacra im Bischofspalast protzt mit kirchlichem Schmuck und Kunsthandwerk sowie einer bedeutenden Gemäldesammlung. 
  • Die lachsfarbene Casa Museu Frederico de Freitas ist ein wunderschöner Adelspalast aus dem 17. Jahrhundert, in dem Sie das Leben vergangener Zeiten nachempfinden.
  • Klein, aber fein präsentiert sich das Weinmuseum, das über Madeiras beliebten Export informiert. Natürlich können Sie hier auch einen guten Tropfen als Andenken an Ihre Reise erwerben. 
  • Steigen Sie zur Festung Fortaleza do Pico hinauf, um den Ausblick auf den Hafen und Ihr Kreuzfahrtschiff zu genießen.

Der Mercado dos Lavradores ist die größte Markthalle von Funchal, in der Einheimische frische Lebensmittel kaufen und Reisende im großen Angebot an Souvenirs stöbern. Probieren Sie einmal die urige Philodendron-Frucht, die von außen wie ein Tannenzapfen aussieht, aber köstlich nach süßer Ananas schmeckt, oder gegrillten Espada: Der vor Madeira gefangene Degenfisch wird mit gebratenen Bananen aufgetischt.

Image

Ein Tipp für Fußballfreunde: Madeira hat seinem berühmtesten Sohn Cristiano Ronaldo ein Denkmal in Form des Museu CR7 gesetzt, in dem Sie etliche seiner Trophäen und Fanpost aus aller Welt bewundern. 

Monte: mit der Seilbahn hinauf, mit dem Schlitten hinab

Die erfrischend kühle Höhenlage oberhalb der Küste machte den Monte Funchal schon früh zur begehrten Adresse. Der letzte Habsburger Kaiser Karl I. verbrachte hier seine letzten Jahre und wurde in der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte beigesetzt.

Vom Hafen aus erreichen Sie Monte am einfachsten mit der Seilbahn. Die Talstation befindet sich an der Avenida do Mar, die Bergstation am Jardim Tropical Monte Palace, einem alten Anwesen mit wunderschönen tropischen Gärten. Vor der Kirche warten schon die ganz in weiß gekleideten Lenker: Sie bringen Sie mit urigen Korbschlitten auf kurviger, rasanter Fahrt ins Tal zurück. Alternativ fahren Sie mit der zweiten Seilbahn zu den Botanischen Gärten von Madeira und wandern von dort zu Fuß ins Zentrum von Funchal zurück. 

Wanderparadies Madeira: die schönsten Routen 

Die wilde Schönheit der Insel lockt Naturfreunde und Wanderer auf ihren Reisen seit Jahrzehnten an. Einige Vorschläge für einen Tagesausflug:

  • Um den berühmten Lorbeerwald von Madeira zu erkunden, folgen Sie der knapp zehn Kilometer langen Levada do Rei, einem der vielen künstlich angelegten Wasserläufe (Levadas) der Insel.
  • Bei der knapp sieben Kilometer langen Wanderung entlang der Levada do Alecrim machen Sie einen Abstecher zur Lagoa do Vento, dem unvergleichlich schönen Wasserfall inmitten unberührter Natur.
  • An der Ponta de São Lourenço im Osten der Insel lassen Sie sich den Seewind um die Nase pfeifen und sehen mit etwas Glück auch Madeiras Nachbarinsel Porto Santo. Ist Ihnen auf der Wanderung warm geworden, steigen Sie zum kleinen Strand hinab und kühlen sich im Meer ab.
  • Bei Camara de Lobos erhebt sich das Cabo Girão, die zweithöchste Steilklippe der Welt. Vom neuen Skywalk geht Ihr Blick durch den Glasboden 580 Meter in die Tiefe. Nichts für schwache Nerven! Nördlich der Stadt wandern Sie durch die Weinberge, in denen bis heute der berühmte Madeira-Wein angebaut wird. Manche Weingüter laden zur Rastpause samt Weinprobe ein.
  • Die größte Herausforderung für Wanderer ist der Aufstieg auf den Pico Ruivo, Madeiras höchsten Berg. Die Tour ist steil und anspruchsvoll, doch vom Gipfel in 1.862 Metern Höhe liegt Ihnen die ganze Insel zu Füßen.

Lange Sandstrände suchen Sie hier anders als auf den Kanarischen Inseln vergebens. Zwischen Funchal und Camara de Lobos erlaubt der Kieselstrand Formosa Beach ein entspanntes Sonnenbad. Im Zentrum der Stadt, in Blickweite Ihres Schiffes, bietet der sogenannte Barreirinha Beach über Stufen Zugang zum Meer.

Kreuzfahrt nach Madeira: Routen und Reisezeit

Die portugiesische Blumeninsel ergänzt bei fast allen Reedereien wie AIDA, MSC und Costa die Kreuzfahrten zu den spanischen Kanaren. Meist gehen Sie in Teneriffa oder Gran Canaria an Bord Ihres Schiffes und erkunden abwechslungsreiche Inseln wie Lanzarote mit seinen Mondlandschaften, das Wanderparadies La Palma, das stille La Gomera und Fuerteventura mit seinen endlosen Sandstränden.

Bringen Sie mehr Zeit mit, kombinieren Sie die Kanaren mit den Azoren im Atlantik oder setzen Ihre Reise Richtung Europa fort, um Städte wie Lissabon, Malaga und Barcelona im Mittelmeer zu besuchen.

Eine Kreuzfahrt nach Madeira lohnt sich ganzjährig, doch am meisten genießen Sie das frühlingshafte Klima der Region, wenn der deutsche Winter Frost und Kälte bringt. Seetours hilft Ihnen gerne, die passende Kreuzfahrt zu den Kanaren und ein Schiff nach Ihren Vorstellungen zu finden!

» Weitere Winter Kreuzfahrten

Angebote für Kreuzfahrten nach Madeira

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erstes von unseren Angeboten

Ich möchte den kostenlosen E-Mail-Newsletter von seetours.de, der neben Neuigkeiten auch Informationen über aktuelle Angebote von AIDA Cruises und Costa enthält, bestellen.

Mehr zum Datenschutz finden Sie hier.
In jeder E-Mail ist ein Link zur einfachen Abbestellung des Newsletters enthalten.

seetours.de nimmt keine Zahlungen entgegen. Nach Abschluss der Buchung können Sie Ihre Zahlung direkt beim Reiseveranstalter (AIDA Cruises oder Costa Kreuzfahrten) tätigen. Dort können Sie sich für eine der folgenden Zahlungsarten entscheiden:

Visa / Mastercard
Paypal
Sofortüberweisung
Überweisung
"Ab Preise" sind angegeben bei 2er Belegung in Euro pro Person, basierend auf AIDA VARIO Konditionen, limitiertes Kontingent. Kinder (2–15 Jahre) und Jugendliche (16–24 Jahre) im 1./2. Bett erhalten keine Ermäßigung auf den Preis der Kreuzfahrt.
Tüv